01/07/2016

ÄSTHETISCHE DERMATOLOGIE 4 | 2016 Nachbericht zur 25. Jahrestagung der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft e.V. in Düsseldorf. Vom 20. bis 22. Mai 2016 fand in Düsseldorf die Jubiläumstagung der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft (DDL) e.V. statt. Hochkarätige Referenten, eine repräsentative Industrieausstellung, eine beeindruckende Location sowie über 300 Teilnehmer machten die Fachtagung zum 25-jährigen Bestehen der Gesellschaft zu einem einzigartigen Erlebnis. An insgesamt drei Veranstaltungstagen wurden erneut die besten Therapien der ästhetischen Medizin wissenschaftlich fundiert analysiert und auch die letzten Detailfragen geklärt.

ddl-nachlese-portrait

Abb. 1: Tagungspräsident PD Dr. Peter Arne Gerber.

Die 25. Jahrestagung der DDL e.V. fand in diesem Jahr unter der Leitung von Tagungspräsident PD Dr. Peter Arne Gerber statt. Erstmalig waren das Universitätsklinikum Düsseldorf sowie das Haus der Ärzteschaft Austragungsorte der wissenschaftlichen Fachtagung. Bei einer der führenden Veranstaltungen im Bereich Laser, Licht und Energie fanden sich auch in diesem Jahr zahlreiche Spezialisten zusammen. Insgesamt über 300 Teilnehmer – Dermatologen, Laserspezialisten und plastische Chirurgen – setzten sich am Veranstaltungswochenende mit den neuesten und besten Therapien der ästhetischen Medizin auseinander.

Zu einem der diesjährigen Highlights zählte zweifelsohne der Anatomiekurs mit Kadaverpräparation, welcher erstmalig stattfand. Mit diesem Kurs unterstrich die DDL e.V. ihr vorrangiges Ziel: Die Aus- und Fortbildung ihrer Mitglieder. In dem mehrstündigen Anatomiekurs erhielten die Teilnehmer zunächst eine Einführung in die Thematik, bekamen die wichtigsten Kniffe gezeigt und legten im Anschluss unter fachkundiger Anleitung selbst am Freipräparat Hand an.

Parallel zum Anatomiekurs fanden am Freitag im Universitätsklinikum Düsseldorf die beliebten Live-Operationen statt. In den OP-Sessions wurden u.a. Eingriffe zur Korrektur des Ober- und Unterlids, Hyperhidrose und Botulinum, Tattooentfernung, PRP-Mikroinjektionstherapie (“Vampire-Lifting“), fraktionales Fullface-Resurfacing sowie Liposuktion in Tumeszenz gezeigt. Die Operationen wurden in drei OP-Räumen durchgeführt und live in den Hörsaal der Hautklinik übertragen. Während der Eingriffe standen die Operateure den Teilnehmern für Fragen zur Verfügung. Die Live-OPs boten dem Auditorium die Möglichkeit, die neusten Operationstechniken kennen zu lernen und das neu gewonnene Wissen mit in den Arbeitsalltag zu übernehmen.

ddl-nachlese-beamer

Abb. 2: Auf der Tagung intensiv diskutiert: Die Vorteile der Pico- im Vergleich zur Nanosekundentechnologie bei der Tattooentfernung mittels Laser.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des wissenschaftlichen Programms: Body Contouring, Nebenwirkungen bei Laserund IPL-Behandlungen, Tageslicht-PDT, Nagel- und Nagelpilzbehandlungen sowie die neuesten Entwicklungen und Behandlungstrends für Körper und Gesicht waren nur einige der Themenschwerpunkte des Tages.

Mit der Masterlecture zum Thema Body Contouring gab Dr. med. Gerhard Sattler aus der Rosenpark-Klinik den Startschuss für das weiterführende Programm. Der
renommierte Arzt aus Darmstadt sprach u.a. darüber, dass der Laser zukünftig die erste Wahl zur Behandlung von Cellulite sein wird.

 

 

ddl-nachlese-tagungssaal

Abb. 3: Überfüllter Vortragssaal im Haus der Ärzteschaft, Düsseldorf.

Ein wichtiges Thema, dem sich der DDL-Vorstand Dr. Gerd Kautz, Dr. Nikolaus Seeber und Prof. Dr. Uwe Paasch persönlich angenommen hat, sind die Behandlungsfehler durch Kosmetikerinnen, die durch mangelnde Fachkenntnis und die Verwendung von Billiggerätschaften verursacht werden. Aus diesem Grund traf sich im Dezember 2015 der DDL e.V.-Vorstand mit führenden Gesundheitspolitikern im Berliner Bundestag zu einem Round-Table-Talk.

Ziel ist es, im Sinne der Patientensicherheit eine konsequente fachärztliche Supervision sowie umfangreiche lasertherapeutische Erfahrungen und die Einhaltung definierter Qualitätsrichtlinien als Voraussetzungen für sichere Laserund IPL-Behandlungen zu fordern. Vor diesem Hintergrund berichtete Prof. Dr. med. Merete Headersdal aus Kopenhagen in der Session “Praxismanagement, Recht und Politik“ über die politische Situation der Lasermedizin in Dänemark.

ddl-nachlese-messestand1

Abb. 4: Angeregte Gespräche am Cynosure-Stand in der Industrieausstellung.

ddl-nachlese-vortrag

Abb. 5: SculpSure-Workshop am Sonntag. Dr. med. Afschin Fatemi, Düsseldorf, stellt den weltweit ersten hyperthermischen Diodenlaser zur nicht-invasiven Fettreduzierung vor.

Unter dem Aspekt der Lasersicherheit fand des Weiteren erneut der zertifizierte Laserschutzkurs statt. Nach bestandener Prüfung können die Ärzte die Bezeichnung Laserschutzbeauftragter führen und sind für den Betrieb von Lasergeräten und die Sicherheit der Laserbehandlungen in ihren Praxen oder Krankenhäusern ausgebildet.

Zu den Inhalten des Laserschutzkurses gehörten u.a. physische Grundlagen und technische Ausführung, biophysikalische Grundlagen und Einflussfaktoren auf die Behandlung, Absorption, Wirktiefe und thermische Relaxationszeit, Laserrauch-Risiko und Präventionsmaßnahmen sowie Aufgaben und Rechte des Laserschutzbeauftragten.

Auch das Resident-Seminar zur Förderung des ärztlichen Nachwuchses sowie das Team-Seminar, welches sich an medizinische Fachangestellte und Praxismitarbeiter richtet, fanden erneut statt.

ddl-nachlese-gruppenbild

Abb. 6: Der neue alte DDL e.V. Vorstand gemeinsam mit dem diesjährigen Tagungspräsidenten (v.l.n.r.): Prof. Dr. med. Uwe Paasch (2. Vizepräsident), Dr. med. Nikolaus Seeber (Vizepräsident), PD Dr. med. Peter Arne Gerber (Tagungspräsident 2016), Dr. med. Gerd-Martin Kautz (Präsident).

Wahl des Vorstands

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung wurde der neue Vorstand gewählt. Da der alte Vorstand rund um Dr. Kautz den Wunsch äußerte, eine weitere Amtsperiode für die DDL e.V. tätig zu sein, stellten sich die in 2014 gewählten Vorstandsmitglieder erneut zur Wahl. Die anwesenden Mitglieder stimmten dem Wunsch zu, so dass weiterhin Dr. med. Gerd-Martin Kautz als Präsident, Dr. med. Nikolaus Seeber als Vizepräsident und Prof. Dr. med. Uwe Paasch als 2. Vizepräsident den Vorstand der DDL e.V. bilden. Am Samstagabend hieß es “Let’s Dance“ im “Café del Sol“. Bei Speis‘ und Trank und lauem Sommerwetter wurde angeregt über die ersten beiden Veranstaltungstage diskutiert und in lockerer Atmosphäre Networking betrieben.

Am letzten Veranstaltungstag tagte, wie auch im Vorjahr, die DGAuF und bot in einer Arbeitsgruppe Strategien für ein internationales und fachübergreifendes Nebenwirkungsmanagement sowie einen Video Teaching Course zu Fillern, BTX, Fäden und Ultraschall an.

Der Nachmittag des Sonntages drehte sich ganz um die Belange von Patienten: Erstmals konnten sich Bürger zu Themen wie Hautkrebs, moderne Faltentherapie sowie den neuesten Fett-Weg-Methoden informieren. Dem Publikum bot sich die Möglichkeit, den erfahrenen Ärzten direkt Fragen zu stellen und zahlreiche Tipps zu erhalten.

Die 26. Jahrestagung der DDL e.V. wird vom 05.-07. Mai 2017 in Hamburg stattfinden.

Quelle: DDL e.V.