10/06/2013

Das Unternehmen Palomar Medical Technologies, führender Anbieter von ästhetischen Licht- und Lasersystemen, ist seit April 2011 mit einer Direktniederlassung in Deutschland vertreten. Schon heute besitzt Palomar eines der größten Portfolios an Licht- und Lasersystemen. Darüber hinaus erwarten Geschäftsführer Hauke Albert Harms und sein Team für die nächste Zukunft eine ganze Reihe weiterer interessanter Neuentwicklungen.

Geschäftsführer Hauke albert Harms (mitte) und sein Team (v.l.n.r.): Jürgen Schmidt (Verkaufsleiter), anja Siebert (Verkaufsleiterin), Martina Skubel (Büroleitung, Verkaufs- und Marketingkoordination), Emanuel Fischer (Verkaufsleiter Österreich).

Geschäftsführer Hauke Albert Harms (mitte) und sein Team (v.l.n.r.): Jürgen Schmidt (Verkaufsleiter), Anja Siebert (Verkaufsleiterin), Martina Skubel (Büroleitung, Verkaufs- und Marketingkoordination), Emanuel Fischer (Verkaufsleiter Österreich).

Die Philosophie von Palomar Deutschland ist dabei, in Dermatologie und Ästhetik tätigen Medizinern nicht nur innovative Produkte anzubieten, sondern die Ärzte aktiv und konstruktiv dabei zu unterstützen, diese Geräte in ihr bestehendes Leistungsspektrum einzubinden, ambitionierte Praxiskonzepte zu gestalten und neue Wege zu gehen. Dabei sollen neben der langjährigen Vertriebs- und Beratungskompetenz der Mitarbeiter vor allem Werte wie Partnerschaft, Vertrauen und Verlässlichkeit die Zusammenarbeit prägen und dazu beitragen, medizinischen Erfolg, wirtschaftliche Sicherheit und größtmögliche Patientenzufriedenheit zu erreichen.

Palomar Deutschland und weltweit

Die Direktniederlassung von Palomar in Hamburg betreut Deutschland und Österreich und folgt dabei bewusst nicht dem derzeitigen Trend, Medizinprodukte über Händler zu vertreiben. Man ist der festen Überzeugung, dass die wichtigsten europäischen Märkte in Deutschland und Österreich nur durch eine direkte Niederlassung kompetent, effizient und professionell betreut werden können. Ein Konzept, das sich bewusst von diversen Mitbewerbern abhebt.

Die Mutterfirma Palomar Medical Technologies gehört seit der Gründung im Jahr 1991 zu den Pionieren und Innovatoren der Branche. Von den über 200 Mitarbeitern am Hauptsitz in Burlington/Massachusetts (USA) sind mehr als 1/3 in Forschung und Entwicklung tätig. Dies ist ebenso ein Spitzenwert wie die Ausgaben für Forschung und Entwicklung, die jährlich ca. 25% des Umsatzes betragen – mehr als das Doppelte des Branchendurchschnitts. Diese enormen Anstrengungen entspringen der Erkenntnis, dass es auf dem dynamischen Markt der modernen Licht- und Lasersysteme nur mittels stetiger Weiterentwicklung eigener Technologien möglich ist, auch in Zukunft ein weltweit führender Anbieter zu bleiben. Nicht von ungefähr gehört Palomar seit Jahren zu den Top 10 der 100 US-Unternehmen mit dem schnellsten Wachstum (small public companies).

Abb. Palomar icon™ System.

Palomar Icon™ System.

Die Zentrale in den USA beherbergt Verwaltung, Vertrieb, Forschung und Produktion – alle Bereiche arbeiten Hand in Hand unter einem Dach. Hier werden sowohl Ideen geboren, erforscht und entwickelt als auch der Vertrieb und der Service koordiniert. Auch klinische Forschungen und Studien werden auf dem Firmengelände in einer eigenen Klinik durchgeführt. Dieses hohe Maß an interdisziplinärer Integration ist außergewöhnlich und ein Spiegelbild der Firmenphilosophie.

Vorsprung durch Innovation

Palomar Medical Technologies hat durch sein großes Engagement in Forschung und Entwicklung auf dem Markt Maßstäbe gesetzt. Das Unternehmen hält eine Vielzahl von Patenten, wobei nicht die Anzahl, sondern die Qualität dieser Patente entscheidend ist, denn ohne die damit verbundenen Innovationen wären viele heute etablierte Lasersysteme gar nicht möglich gewesen.
Die Laser- und IPL-Technologie unterliegt einer permanenten Weiterentwicklung. Palomar hat u.a. die IPL-Technologie so maßgeblich verbessert, dass hierfür ein neuer Begriff geschaffen wurde: OPL (optimized pulsed light). Mit OPL soll eine neue Ära in der Pulslichttechnologie eingeläutet werden. Das Palomar Plattform-System ICON™ vereint OPL und verschiedene Hochleistungslaser in einem Gerät, mit dem der Arzt eine Vielzahl der populärsten ästhetischen Behandlungen durchführen kann:

  • permanente Haarreduktion
  • Behandlung von vaskulären Läsionen und Besenreisern
  • Behandlung von pigmentierten Läsionen
  • ablatives und non-ablatives Skin Resurfacing
  • Behandlung von Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen sowie Narben (erster FDA-zugelassene Laser)
  • Akne-Behandlung mit einem Laser/Vakuumkombinierten System
  • laserassistierte Fettabsaugung sowie Behandlung von Hyperhidrose
Erster FDa-zugelassener laser zur Behandlung von Dehnungsstreifen

Erster FDA-zugelassener Laser zur Behandlung von Dehnungsstreifen.

Das Icon™ System ermöglicht durch ein Lasersystem mit hohen Leistungsspitzen, modernster Systemkühlung, integrierter Kalibrierungsfunktion und einem hochintuitiven Benutzerinterface zeitsparende Behandlungen mit exzellenten ästhetischen Ergebnissen. Des weiteren stellt Palomar im Herbst eine Weltpremiere vor: Den leistungsstärksten Diodenlaser Vectus™ für die schnelle, großflächige und schmerzarme Haarentfernung.

Ein frischer Wind in der Branche

Geschäftsführer Hauke Albert Harms und sein Team versprechen für die Zukunft weitere innovative Produkte auf Basis neuer Technologien und gewährleisten durch langjährige Teamerfahrung in der Branche zudem höchste Kompetenz bei informativen Anwendertreffen, praxisnahen Workshops und fundierten Schulungen. Es wird spannend sein zu beobachten, wie die Mitarbeiter der Palomar Medical Technologies GmbH in Deutschland in Zukunft ihr selbstgesetztes Ziel, die „Erwartungen an ein Laserunternehmen neu zu definieren“, umsetzen werden!

palomar-medical-abb5


Quelle:
Ästhetische Dermatologie, Juni / 2013.
Sonderheft: „Den ästhetischen Markt fest im Griff“
mdm Verlag für Medizinische Publikationen