24/11/2015

Licht- und Laserbehandlungen zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit ärztlicher Praxen sind längst kein Geheim-Tipp mehr. Das ausgesprochen große Angebot an verschiedenen Technologien macht die richtige Wahl jedoch nicht einfach. Eines sei vorab verraten: Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte auf ein multifunktionales System Wert legen, um flexibel gleich mehrere Indikationen behandeln zu können.

Abb. 1: Tattoo-Entfernung vorher/nachher (Ausschnitt)

Ein kurzer Blick auf die derzeitigen Beauty-Trends zeigt: Insbesondere Tattoo-Entfernungen, Skin Resurfacings und Pigmentbehandlungen stehen hoch im Kurs. Das Interesse an non-invasiven Methoden mit geringer Auszeit – Stichwort Mittagspausenbehandlung – steigt seit Jahren merklich. Fallbeispiel Tattoo-Entfernung: Knapp sieben Millionen Menschen in Deutschland tragen ein Tattoo, wovon sich ungefähr jeder Zehnte eine Tattoo-Entfernung oder Anpassung wünscht, ein so genanntes Cover-up. Diese Statistik erhebt eine aktuelle Studie1 und sieht die höchste Anzahl tätowierter Personen (22 %) in der Altersklasse von 25 bis 34 Jahren. Ein medizinisch beachtenswerter Markt folglich, dessen potenzielle Patientenschaft nach einem neuen Erscheinungsbild zwischen Jugendsünde und Establishment sucht.

Tab. 1: Indikationen des Revlite SI„Die genaue Erklärung der Praxis-Leistung „Tattoo-Entfernungen mittels Laser“ gehört unbedingt auf die Praxis-Homepage und entsprechende Seiten in sozialen Netzwerken wie z. B. Facebook,“ so Dr. med. Christian Kors, Berlin. „Hierdurch konnten wir ein beachtliches Interesse erzeugen.“

Bemerkenswert war die Nachfrage aber auch im Rahmen klassischer Hautkrebs-Screenings: „Hierbei wird auffällig oft über eine Tattoo-Entfernung nachgedacht. Dabei sind meine Patientinnen und Patienten von der Behandlung mit einem q-switchend Nd:Yag-Lasers durchweg begeistert. Oft genügen wenige Sitzungen, um überzeugende Ergebnisse ohne Restschatten zu erreichen, Narbenbildungen haben wir nicht beobachtet. Mittlerweile beschert uns eine sehr aktive Mund-zu-Mund-Propaganda regelmäßig neue Anfragen.“ Die voreingestellten Behandlungsstufen, die das System-Menü vorsieht, machen die Bedienung für die Behandlerin beziehungsweise den Behandler angenehm einfach.

Tab. 2: Vorzüge des Revlite SIBei Pigmenten stellt Dr. Kors eine gewisse Überlegenheit der tiefenwirksamen 1064 nm-Wellenlänge des q-switched Multimodal-System Revlite SI (Cynosure) im Vergleich zu einer KTP-Anwendung fest – ein Halbseitenversuch stellte dieses heraus. Die kosmetischen Resultate seien ausnahmslos besser, die Zufriedenheit der Behandelten entsprechend groß. Selbst Melasma lassen sich mit dieser Wellenlänge sehr gut behandeln. Hier zahlt sich die anspruchsvolle PTP-Technologe des Revlite aus (Photo acoustic Pulse,s. Abb. 3), die im Gegensatz zu herkömmlichen Single Pulse-Konzepten mit äußerst schnellen Nano-Impulsen bei deutlich niedrigerer Energie arbeitet. So wird das Zielmolekül (Pigment, Tattoo-Farbe) auf schonende Weise akustisch in Vibration versetzt, wodurch es sich auch in tieferen Hautschichten nachhaltig abbaut. Zugleich wird die körpereigene Kollagenproduktion angeregt. Von letztgenanntem Effekt profitiert naturgemäß die oft angefragte Skin Rejuvenation. Der Revlite SI empfiehlt sich hierbei vorrangig für die Hauttypen I und II. Viele Patientinnen und Patienten schätzen die schnelle und unkomplizierte Behandlung, wobei Dr. Kors auf eine konstante, externe Kühlung Wert legt, in Einzelfällen auch Betäubungssalbe aufträgt: „Hierdurch erhöhen wir den Therapie-Komfort erheblich.“

Abb. 3: PTP-Puls

Last not least empfiehlt Dr. Kors, unentschlossenen Patientinnen und Patienten die Behandlung eines Probe-Areals anzubieten, was die Entscheidung in den meisten aller Fälle erleichtert: „Es hilft, sich eine Therapie mit moderner Laser-Technologie am eigenen Körper besser vorstellen zu können.“ Der q-switchend Nd:Yag-Laser verfügt über vier Wellenlängen – 1064 nm, 532 nm, 585 nm und 650 nm – und arbeitet mit einem sehr kurzen Impuls von gerade mal 5 ns. Der Laser eignet sich überdies nicht nur für Tattoo-Entfernungen (s. Abb. 1), sondern auch für Pigmentbehandlungen (s. Abb. 2) und Hautverjüngungen (s. Abb. 4, Indikationen, Vorzüge und Finanzierungsplan in Tab. 1 bis 3).

Tab. 3: Erlösmodel - Tattoo-Entfernung mit dem Revlite SI

Dr. Christian Turck
Marketing Director, Cynosure

1 http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/meldung/2014/05/meld02014.html.de


Quelle: Wirtschaftsmagazin für den Hautarzt 06/2015