18/11/2014

Abb. 1: Hauke Albert Harms, Geschäftsführer der Cynosure Hamburg GmbH und Cynosure Langen GmbH

Kosmetische Medizin: Herr Harms, was hat sich durch den Zusammenschluss von Cynosure und Palomar verändert und welche Symbiosen ergeben sich daraus? (Vertrieb, etc., Wie profitiert der Arzt?)

Hauke Harms: Wann immer sich zwei Innovationsmotoren im Markt zusammentun, Bewegung vorprogrammiert. Durch die Bindung von Palomar und ConBio verfügt Cynosure nunmehr über eines der größten Licht- und Laserangebote weltweit, einschließlich der entsprechenden Expertise. Unsere Kundenberatung profitiert naturgemäß von dieser außergewöhnlichen Fülle an Behandlungskonzepten, die selbst den individuellsten Anforderungen einer ärztlichen Praxis entgegenkommen. Ab sofort wird sich die Cynosure-Bandbreite sogar noch einmal erweitern: Nach dem jüngsten Zukauf von Ellman International bereichern bemerkenswert erschwingliche Basis-Technologien unsere Möglichkeiten, u. a. ein interessanter Erbium/Co2-Laser sowie ein leistungsstarkes Radiofrequenz- System. Somit können wir vom Einstieg bis zum High-End sämtliche Alternativen anbieten. Last not least: Durch das flexible Strukturprinzip zweier Standorte in Deutschland – Hamburg für die Administration und Langen in Hessen für den technischen Support – können wir den Wartungs- und Reparaturservice hierzulande, in Österreich und der Schweiz besonders schnell, flexibel und effizient gestalten. Vor diesem Hintergrund haben wir einen erfahrenen Service-Leiter sowie drei namhafte Technik-Experten neu eingestellt, die die Qualität der geleisteten Arbeit streng überwachen.

Kosmetische Medizin: Palomar bzw. Cynosure investiert viel in die Forschung und hat eine Vielzahl an Patenten. Welche Innovationen können wir in nächster Zeit erwarten?

Hauke Harms: Die jüngste Cynosure-Innovation ist ja immer noch in aller Munde: Mit wegweisender Picosekunden-Technologie hat der PicoSure® die moderne Tattoo-Entfernung, aber auch die Pigment und Aknenarbenbehandlung auf ein bislang unerreichtes Niveau gebracht. Uns ist vor allem an einer Erweiterung der faszinierenden Picosekunden-Optionen gelegen, so dass kurz- bis mittelfristig noch mehr Indikationen auf diese Weise therapiert werden können. Ganz sicher wird die neue 532 nm-Wellenlänge für großes Aufsehen sorgen, die Anfang 2015 als Upgrade für den PicoSure zur Verfügung steht: Alle Tattoo-Farben lassen sich damit in schneller und hocheffizienter Picosekunden-Qualität entfernen und im Vergleich zur klassischen Nanosekunden-Technologie fast zwei Drittel der bislang benötigten Behandlungssitzungen sparen.

Kosmetische Medizin: Welche Technologie empfehlen Sie für welche Indikation?

Hauke Harms: Eine den Herstellern oft gestellte Frage, die durch die enorme Produktvielfalt gerade bei Cynosure entsprechend komplex ist – allein für die dauerhafte Haarentfernung bieten wir vier Technologien zur Auswahl: Alexandrit, Diode, Nd:YAG und IPL. Deswegen haben wir als Erste im Markt einen handlichen Technik-Ratgeber entwickelt, der viele wichtige Überlegungen zu diesem Thema zusammenfasst. Einfach unter infogermany@cynosure.com anfordern.

Abb. 2: Die Multifunktionsplattform Icon mit SMOTH PULSE TECHNOLOGY.

Kosmetische Medizin: Wie unterscheiden sich die Cynosure / Palomarsysteme von denen anderer Hersteller?

Hauke Harms: Wenn wir auf die bereits erwähnten Patente von Cynosure bzw. Palomar schauen, so macht sich eine Vielzahl der im Markt befindlichen Systeme unsere Entwicklungsarbeit zu Nutze – ein Paradebeispiel hierfür ist die permanente Haarreduktion mittels Laser. Die jeweilige Ausführung im Detail, kurz das technologische Raffinement, ist dabei eine der anerkanntesten Domänen von Cynosure, denken Sie beispielswiese an Alleinstellungsmerkmale wie das SkintelTM Melanin-Messgerät für besonders sichere Behandlungsparameter oder den Thermaguide Temperaturmesser z. B. bei der Cellulitebehandlung, aber auch integrierte Doppel-Kühlungen mit außergewöhnlicher Leistungsstärke und sinnvolle Baukasten-Konzepte. Vor diesem Hintergrund sind wir stolz darauf, nahezu alle Licht- und Laser-Technologien zu beherrschen und unseren Kundinnen und Kunden praxisgerecht anbieten zu können.

Kosmetische Medizin: Welche unterstützende Maßnahmen bieten Sie den Anwenderinnen und Anwendern Ihrer Licht- und Lasersysteme?

Hauke Harms: Neben einer intensiven Schulung der Praxis und großzügigen Marketingpaketen, die alle unsere Systeme begleiten, bieten wir die schon zu Palomar-Zeiten legendär gewordenen Event-Workshops an, die jedes Jahr deutschlandweit stattfinden und nach inhaltsreichen Vorträgen erfahrener Anwenderinnen und Anwender immer in eine außergewöhnliche Abendveranstaltung übergehen. Darüber hinaus sind wir auf allen relevanten Messen mit Referaten vertreten und laden regelmäßig zu drei- bis vierstündigen Kompaktveranstaltungen ein, die eine bestimmte Technologie in Theorie und Praxis anschaulich erklären. Last not least: Eine eigens für klinische Einweisungen eingestellte Expertin, die sich ausschließlich der intensiven Schulung einer jeden Praxis widmet.

Herr Harms, wir danken Ihnen für das Gespräch.


Quelle:
Kosmetische Medizin, 35. Jahrgang, 4.14
S. 202 f.