09/06/2013

Vollautomatisches Messgerät zur objektiven, reproduzierbaren Ermittlung von Melaninwerten

Die Parameterwahl einer jeden Laser- oder IPL-Behandlung ist immer ein Abwägen zwischen Effizienz und Sicherheit: Je höher die Leistung gewählt wird, umso erfolgreicher ist i.d.R. die Behandlung. Gleichzeitig steigt jedoch das Risiko an Nebenwirkungen bis hin zu Verbrennungen. Jeder Anwender eines Laser- oder Lichtsystems stützt sich bei der Parameterwahl auf die Feststellung des Hauttyps nach Fitzpatrick sowie die Beurteilung des aktuellen Bräunungsgrades der Haut des Patienten.

neue-aera-abb1

Abb.1: Skintel™ ermittelt die durchschnittliche Melanindichte der Haut im Vorfeld der Behandlung. Zur Ermittlung des Melanin-Indexes wird das Skintel™ Melaninmessgerät auf 3 verschiedene Hautstellen des zu lasernden Areals gehalten. Die einzelnen Messwerte werden gemittelt und drahtlos via Bluetooth an den jeweiligen Laser bzw. das entsprechende OPl-System übertragen, das dem Behandler automatisch die bestmöglichen Parameter vorschlägt, objektiv und reproduzierbar.

Beiden haftet jedoch ein sehr subjektiver Charakter an. Die Zuordnung zu einem der 6 Fitzpatrick-Hauttypen beruht auf der Feststellung der natürlichen Haarfarbe (die häufig nicht zu erkennen ist), der Augenfarbe, des Teints bzw. der Pigmentierung sowie den subjektiven Aussagen des Patienten bzgl. seiner Reaktion auf Sonnenexposition. Die Übergänge zwischen den einzelnen Hauttypen sind fließend bzw. überschneiden sich sogar und entziehen sich dadurch nicht selten einer wirklich präzisen Bestimmung.

Die Feststellung des aktuellen Bräunungsgrades der Haut beruht auf dem (erfahrenen) Blick des Behandlers und der – wiederum subjektiven – Aussage des Patienten über kürzlich – d.h. in den letzten 4 Wochen – stattgefundene Sonnenexposition. Hier zeigt die Erfahrung, dass viele Patienten lediglich einen Sonnenbankbesuch oder einen gerade verbrachten Urlaub in der Sonne erwähnenswert finden. Ein paar Stunden Gartenarbeit, eine Radtour bei halb bedecktem Himmel, Autofahren mit geöffnetem Fenster oder auch der Winterurlaub werden häufig nicht als Sonnenbad wahrgenommen und dementsprechend verschwiegen.

Viele Laser und Blitzlampen sind mit so genannten „Presets“ ausgestattet, d.h. Parametervorschlägen für bestimmte Hauttypen. Aufgrund der hohen Subjektivität und Schätzraten in der Beurteilung von Hauttyp bzw. Bräunungsgrad und natürlich zur Sicherheit des Herstellers werden solche Voreinstellungen i.d.R. sehr konservativ gewählt: Damit sind sie zwar relativ sicher, führen aber häufig nicht zu einem effizienten und damit zufriedenstellenden Ergebnis.


Das Hightech-Konzept Skintel™

Dieses Dilemma kann mit einem neuen Hightech-Konzept (Skintel™, Palomar Medical Technologies GmbH, Hamburg) gelöst werden: Dem Arzt bzw. Laser- oder Blitzlampenanwender steht hiermit ein vollautomatisches Instrument der objektiven und reproduzierbaren Messung tagesaktueller Melaninwerte der Haut zur Verfügung. Als einziges Melanin-Messgerät weltweit hat es die Zulassung der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA erhalten. Eine 10-jährige Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich der Reflexions-Spektrophotometrie ist in dieses System eingeflossen.

Überschneidungen der Hauttypen bei Fitzpatrick. Die systematik fitzpatricks beinhaltet zahlreiche index-Überschneidungen, die die klassische Parameterwahl oft erschweren.

Abb. 2: Überschneidungen der Hauttypen bei Fitzpatrick. Die Systematik Fitzpatricks beinhaltet zahlreiche Index-Überschneidungen, die die klassische Parameterwahl oft erschweren.

Skintel™ misst erstmals die diffuse Reflexion von drei unterschiedlichen Wellenlängen (640 nm, 700 nm, 910 nm) auf der Haut. Der Melanin-Index ist eine Funktion der Absorptionseigenschaft menschlicher Haut. Helle Haut zeigt eine höhere Reflexionsrate als dunkle. Je höher der Melanin-Index, desto höher der Melanin-Gehalt der Haut. Hierbei wird den Messwerten ein komplexer Algorithmus zugrunde gelegt, um den Melanin-Index anhand einer Skala von 1 bis 99 darzustellen. Dieser Index wiederum führt zur „Test Spot Fluence“ des benutzen Laser- oder Lichtsystems, um ebenso sichere wie effiziente Parameter zu ermitteln. Die Verwendung von drei unterschiedlichen Wellenlängen sowie der Datentransfer an ein bestimmtes Laser- bzw. IPL-System sind bis dato einzigartig.

Der Hersteller bietet Skintel™ für seine Systeme VECTUS™, einen neuen und leistungsstarken Diodenlaser zur Haarentfernung, sowie das modulare System ICON™ an, das mit unterschiedlichen Lasern und OPL-Handstücken versehen werden kann (u.a. für vaskuläre und pigmentierte Läsionen, Besenreiser, Skin Resurfacing etc.). Skintel™ ist angenehm klein, handlich und arbeitet ohne Verbrauchsmaterial.


Tagesaktuelle, individuelle Erfassung der Hautkonstitution für eine effizientere Behandlung

indexermittlung durch Messung der Hautreflektion. skintel™ misst erstmals die diffuse reflexion von drei unterschiedlichen Wellenlängen (640 nm, 700 nm, 910 nm) auf der haut. Den messwerten liegt ein komplexer Algorithmus zugrunde, um den melanin-index anhand einer skala von 1 bis 99 darzustellen. Dieser führt zur „test spot fluence“ des benutzen laser- oder lichtsystems, um ebenso sichere wie effiziente Parameter zu ermitteln.

Abb. 3a und 3b: Indexermittlung durch Messung der Hautreflektion. Skintel™ misst erstmals die diffuse Reflexion von drei unterschiedlichen Wellenlängen (640 nm, 700 nm, 910 nm) auf der Haut. Den Messwerten liegt ein komplexer Algorithmus zugrunde, um den Melanin-Index anhand einer Skala von 1 bis 99 darzustellen. Dieser führt zur „Test Spot Fluence“ des benutzen Laser- oder Lichtsystems, um ebenso sichere wie effiziente Parameter zu ermitteln.

Zur Ermittlung des Melanin-Indexes wird das Skintel™ Melanin-Messgerät für einen kurzen Augenblick auf mindestens 3 verschiedene Hautstellen des zu lasernden Areals gehalten. Die einzelnen Messwerte werden gemittelt und drahtlos via Bluetooth an den jeweiligen Laser bzw. das entsprechende OPL-System übertragen. Diese Messung dauert weniger als 20 Sekunden. Anhand des Befundes wählt der Anwender eine bestimmte Impulslänge (z.B. eine kurze Impulsdauer zur Behandlung kleiner Gefäße). Zur gewählten Impulslänge geben VECTUS™ oder ICON™ entsprechende Energien (z.B. J/cm2) für die Testspots vor. Der Melanin-Index ist von Patient zu Patient reproduzierbar.

Damit führt das Skintel™ Melanin-Messgerät Objektivität und Reproduzierbarkeit in die Bestimmung des Melanin-Gehaltes der Haut des zu behandelnden Patienten ein. Dieses wiederum führt zu sicheren und gleichzeitig auch effektiven Behandlungsparametern eines Laser- oder IPL-Systems. Während bislang der Hauttyp nach Fitzpatrick einmalig vor Beginn der ersten Behandlung ermittelt wird, sollte die Messung mit Skintel™ vor jeder Behandlung durchgeführt werden, um den jeweils aktuellen Melanin-Gehalt zu ermitteln. Eine individuellere und besser auf die aktuelle Hautkonstitution des Patienten abgestimmte Parameterwahl begünstigt eine zielführende Behandlung nachhaltig.

Auf diese Weise fungiert das Skintel™ Melanin-Messgerät wie ein Tempomat: Wie dieser dafür sorgt, dass man weder zu schnell noch zu langsam fährt, kann das Skintel™ subjektiv für richtig empfundene Behandlungsparameter nach unten und nach oben korrigieren. Manch ein Behandler hat ggf. unzureichende oder verharmlosende Aussagen zu stattgefundener Sonnenexposition des Patienten erhalten und möglicherweise zu hohe Parameter gewählt, die sich dann in starken Nebenwirkungen – oft erst viele Stunden nach der Behandlung – zeigten. Genauso ist vielleicht ein Laseranwender bei dunkleren Hauttypen bisher sehr konservativ und zurückhaltend vorgegangen, um Nebenwirkungen zu vermeiden, wohl wissend, dass die Effizienz der Behandlung geringer ist und möglicherweise mehr Behandlungen notwendig sind. Hier kann eine objektive Messung mit dem Skintel™ auch höhere Parameter vorschlagen, als der Anwender selber subjektiv wählen würde.

Drahtlose Werteübertragung mittels Bluetooth. Das Display des Palomar icon™ zeigt die vom skintel™ ermittelten Werte an.

Abb. 4: Drahtlose Werteübertragung mittels Bluetooth. Das Display des Palomar Icon™ zeigt die vom Skintel™ ermittelten Werte an.

Insbesondere bei Leistungen, die an das Praxispersonal delegiert werden, wie z.B. der Laser-Haarentfernung, führt Skintel ™ einen hohen Grad an Sicherheit ein. Die Einarbeitungszeit in ein Laser- oder Blitzlampensystem ist verkürzt und neues Personal kann schneller an die Arbeit mit diesen Systemen herangeführt werden. Konfliktgespräche mit Patienten über eventuelle Sonnenexpositionen gehören mit dem Skintel™ ebenfalls der Vergangenheit an. Die Erfahrung der Anwender des Skintel™ zeigt, dass auch die Patienten die Einführung dieser objektiven Messmethode schätzen. Darüber hinaus ist das Skintel™ eine Möglichkeit für die Praxis, sich insbesondere von den vielen nicht-ärztlichen Anbietern mancher Leistungen (z.B. der Haarentfernung mit einer Blitzlampe im Kosmetikstudio) deutlich zu unterscheiden.


Fazit

Mit dem Skintel™ Melanin-Messgerät steht ein neues, wissenschaftlich fundiertes Instrument für mehr Sicherheit und Effizienz von Laser- und Blitzlampenbehandlungen in der ärztlichen Praxis zur Verfügung.


Quelle:
Ästhetische Dermatologie, Juni / 2013.
Sonderheft: „Den ästhetischen Markt fest im Griff“
mdm Verlag für Medizinische Publikationen