10/02/2014

Es sind mehr und mehr die kleinen, mobilen Laserkonzepte für ästhetische und kurative Behandlungen, die ohne größere Bindung von Kapital den Praxisumsatz erheblich ankurbeln. Mit Vorzügen wie einfacher Bedienbarkeit, uneingeschränkter Delegierbarkeit und robuster Technik gelten sie in wachsendem Maße als lohnende Investition für lange Zeit. Ästhetische Dermatologie hat aus diesem Grund zwei modernen, höchst unterschiedlichen Systemen genauer auf den Zahn gefühlt.

Nagelpilz-Behandlungen ohne Nebenwirkungen

Beispiel Nagelpilz: Knapp 9 Millionen Patientinnen und Patienten in Deutschland sind betroffen [1] und bilden eine interessante Zielgruppe für clever delegierte Sonderleistungen der kurativ-ästhetisch arbeitenden Praxis. Der einzige FDA-zugelassene Kompakt-Laser PinPointe™ (Cynosure GmbH, Langen) hat sich in diesem Markt seit einiger Zeit etabliert. Das Nd:YAG-Prinzip der Klasse IV arbeitet mit einer Leistung von 200 Millijoules und einer Pulsweite von 100 Mikrosekunden – bei einer Spotgröße von 1,5 mm. Der spezielle Impuls teilt sich in 10 Einzelimpulse auf und gewährleistet so den Eintrag einer hohen Energiedosis bei verminderter Schmerzsensation. Auf diese Weise sorgt die Mikropulsung für Effizienz und Sicherheit gleichermaßen. 77% Erfolgsquote bei klarem Nagel [2] sprechen für sich und erlauben eine mindestens ebenbürtige Einstufung neben den klassischen Behandlungsmöglichkeiten mit Medikamenten oder Lotionen.

Laserbehandlung bei Onychomykose

Nach dem Entfernen poröser Nagelfragmente nimmt die angenehm schmerzarme Lasertherapie für 10 Nägel nicht mehr als 30 Minuten in Anspruch [3]. Als besondere Vorzüge werden die Abwesenheit von Nebenwirkungen sowie die Eignung des Verfahrens bei Patienten mit Immunschwäche beschrieben [1]. Ziel der Behandlung ist die thermische Denaturierung der Eiweißverbindungen des Pilzes. Hierzu durchdringt der Laserstrahl sowohl Nagelplatte als auch Nagelbett. Zur Stabilisierung des Therapie- Erfolges, der sich oft schon nach 1-2 Sitzungen einstellt, empfiehlt sich die ca. zweiwöchige Versorgung des Areals mit einem topischen Antimykotikum zur Rezidivprophylaxe, wobei das Schuhwerk mit entsprechend wirkenden Sprays o.Ä. miteinbezogen werden sollte. Gerade dort, aber auch in Handtüchern und Bodenbelägen, halten sich die
robusten Sporen außerordentlich lang.

PinPointe™ Footlaser™

PinPointe™ Footlaser™

Problemlose Anwendung durch das entsprechend geschulte Sprechstunden-Team Für das Praxismanagement zeigt sich das PinPointe™- Konzept nicht nur wegen seiner beachtlichen Therapie- Erfolge interessant, sondern auch aufgrund seiner umfänglich delegierbaren Einsatzmöglichkeit. Die transportable Größe und ein sicheres Handling machen das relativ kostengünstige System somit zu einer überlegenswerten Investition, die sich in der Regel sehr schnell bezahlt macht.

Kompakt-System für das fraktionierte Skin Resurfacing

Gleiches gilt für das fraktionierte Skin Resurfacing mit dem Kompakt-System Emerge™. Von handlicher Größe und damit ausgesprochen mobil, verwirklicht es hochwertige Dioden-Technologie in transportablem Format. Anwender beschreiben eine sichtbare Verbesserung der Hautstruktur sowie eine nachhaltige Verminderung moderater Falten und Linien einschließlich Pigmentstörungen – auch an Hals, Händen und Dekolleté. Von guten Resultaten wird überdies bei der Behandlung von Striae und Narben berichtet.

Der Emerge™ Fractional Laser emittiert Laserlicht der Wellenlänge 1410 nm und wirkt durch die so genannte fraktionierte Photothermolyse, bei der Impulse als Reihe von Mikrostrahlen in das Gewebe eingetragen werden. Auf diese Weise werden Koagulationssäulen in der Epidermis und Dermis erzeugt, das umliegende Gewebe bleibt unbehandelt.
Überzeugender Vorteil: Der natürliche Heilungsprozess des Körpers kann schneller neues und gesundes Gewebe aufbauen, das die koagulierten Bereiche ersetzt. Die oberste Hautschicht bleibt bei diesem nicht-ablativen Skin Resurfacing intakt.
Die Nebenwirkungen beim Skin Resurfacing mit Emerge™ werden als äußerst gering beschrieben, was die Kürze der Patientenausfallzeit unterstreicht. In seltenen Fällen werden Erytheme und Ödeme beobachet, die binnen kürzester Zeit abheilen, und die Patienten sind schnell wieder gesellschaftsfähig.

Erscheinungsbild jeweils vor (l.) und nach Behandlung (r.) mit dem PinPointe™ Footlaser

Erscheinungsbild jeweils vor (l.) und nach Behandlung (r.) mit dem PinPointe™ Footlaser

Eine komplette Gesichtsbehandlung mit 2-3 Passes dauert ca. 15 Minuten. Zwischen 4 und 6 Behandlungen im Abstand von 1-2 Wochen werden je nach Befund Beim Emerge™ Fractional Laser handelt es sich um einen

Laser der Schutzklasse 2b, der somit ohne Beisein des Arztes vom Praxis- oder Institutspersonal rasch und flexibel eingesetzt werden darf. Ein Kontaktsensor erkennt den Kontakt zwischen Applikator und Haut und löst nur bei gegebener Lückenlosigkeit einen Impuls aus, was die sichere Anwendung des Systems garantiert. Das System arbeitet ohne Verbrauchsmaterialien. Auf eine Anästhesie kann in den allermeisten Fällen verzichtet werden. Eine intuitive Benutzeroberfläche und Parametervoreinstellungen für die wichtigsten Indikationen ermöglichen eine einfache Behandlung.

emerge-pinpoint-abb4

Erscheinungsbild jeweils vor (l.) bzw. nach (r.) 5 Behandlungen mit dem Emerge™ Fractional Laser.

Erscheinungsbild jeweils vor (l.) bzw. nach (r.) 5 Behandlungen mit dem Emerge™ Fractional Laser.

Erscheinungsbild jeweils vor (l.) bzw. nach (r.) 5 Behandlungen mit dem Emerge™ Fractional Laser.

Drei Einstellungsmodi stehen zur Wahl:

  1. Manuelles Scannen
    Der Anwender setzt den Applikator auf und löst manuell einen Impuls aus.
  2. AutoStamp™
    Bei jedem Aufsetzen auf die Haut löst das System automatisch einen Impuls aus.
  3. AutoGlide™

Ohne abzusetzen wird der Applikator über die Haut geführt. Die Impulse werden mit vorwählbarer Geschwindigkeit automatisch abgegeben, was zu kurzen Behandlungszeiten bei größeren Arealen führt. Bei jedem Impuls wird eine Fläche von 8 x 12 mm mit zahlreichen Impulsen abgescannt. Behandlungsparameter wie z.B.  oder Dichte der Mikrosäulen können individuell eingestellt werden, wenn der Anwender keines der voreingestellten Programme nutzen möchte.

Fazit

Kleine und mobile Laserkonzepte eignen sich vorrangig für ein hochwertiges, dennoch erschwinglich kalkuliertes Behandlungsangebot und den ökonomisch durchdachten Umgang mit den Team-Ressourcen der Praxis. Hierfür geben PinPointe™ bei der nebenwirkungsfreien Therapie von Nagelpilz oder Emerge™ im Einsatz gegen Fältchen, Linien, Pigmentstörungen und Striae zwei eindrucksvolle und leistungsstarke Beispiele ab. Die überschaubare Grundinvestition beschleunigt die Amortisation, während die (studienbewiesene) Qualität der erzielbaren Ergebnisse zur Patientenzufriedenheit und damit -bindung beiträgt.


Literatur
1. vgl. Messer, Nguyen, Kollmann-Hemmerich, Deusch: „Die Revolutionierung der Behandlung der Onychomykose“, in: Kosmetische Medizin, 5.2012
2. vgl. Abrahams, Martine and Michael: “Clinical Evaluation of the Pin Pointe™ Footlaser™ for the Treatment of Onychomycosis”, 2012
3. Cynosure Inc.
4. Novulase Inc.


Quelle
Ästhetische Dermatologie, Heft 2 / 2014
mdm Verlag für Medizinische Publikationen